Gemeinde Muckendorf-Wipfing

Geschichte

Der Name “Muckendorf” leitet sich von der Bezeichnung “mugge”, also kleine Fliege, Mücke ab, was sicherlich darauf hindeutet, dass das waldreiche und feuchte Augebiet auch Brutstätte vieler Mücken war.

Seit Beginn der Besiedlung ist die Wirtschaft und Kultur des Ortes Muckendorf eng mit der Donau verbunden und die Fischerei war früher ein Hauptwirtschaftszweig. In Wipfing wurde schon seit Menschengedenken Landwirtschaft betrieben, wobei es jedoch häufig zu Überschwemmungen durch die Donau kam und dieser Wirtschaftszweig deshalb früher kein Hauptsteuerposten war. Diese beiden Hauptmerkmale unserer Gemeinde fanden auch bei der Gestaltung unseres Gemeindewappens Berücksichtigung.

Als Sehenswürdigkeit erwähnenswert ist der in einem herrlichen Park gelegene “Weinwartshof”, von dem bekannt ist, dass er bereits 1314 ein Passauer Lehen war. Vom ursprünglichen Hof ist nichts mehr erhalten, in seiner wechselhaften Geschichte mit immer wechselnden Besitzern wurde er oftmals umgebaut.

Heute präsentiert sich unsere Gemeinde als lebenswerter Wohn- und Erholungsort an der Donau im Nahbereich der Großstadt, wo insbesondere Wassersport in jeder Form im Vordergrund steht.

Die Gemeinde Muckendorf und Wipfing wurden im Jahr 1972 zu einer Großgemeinde mit Zeiselmauer und Wolfpassing zusammengelegt. Nach langen Bemühungen sind die beiden Orte als Gemeinde Muckendorf-Wipfing seit dem 1. Jänner 1998 wieder eigenständig und somit die jüngste Gemeinde von NÖ.


Gemeinde-Chronik
Gemeinde-Chronik

Chronik der Gemeinde Muckendorf-Wipfing

Die Gemeindechronik gibt es als Buch seit 27.02.2012 beim Gemeindeamt zum Preis von € 20,00 zu erwerben.

Sie wurde als Projekt des Vereines FESTWERK verfasst von Dipl.-Ing. Wolfgang Stachl unter wissenschaftlicher Begleitung durch MMag. Dr. Christine Zippel und mit Unterstützung durch GGR Erich Schmatz, GGR Wolfgang Ranharter und Irmgard Ranharter sowie BewohnerInnen und Freunden von Muckendorf und Wipfing.

Gefördert durch die NÖ Dorf- und Stadterneuerung als “identitätssteigernde Maßnahme”.


seit 2016: Jugend- und Partnergemeinde des Landes NÖ
Energiebuchhaltungs Vorbildgemeinde 2016
Vereinsfreundlichste Gemeinde 2014: 1. Platz im Bezirk Tulln
Top-Gemeinde 1998: 1. Platz im Mostviertel/Zentralraum
Blühendes NÖ: Führende Plätze für Muckendorf und Wipfing