Gemeinde Muckendorf-Wipfing

1. Platz beim Flugwettbewerb in Deutschland
1. Platz beim Flugwettbewerb in Deutschland

Muckendorfer siegt bei Modellflugbewerb in Deutschland

Der junge Modellflug-Pilot Martin Brandmüller belegte beim 1. European Acro Cup in Pocking/Deutschland den 1. Platz.

Wir gratulieren und wünschen weiterhin gute Flüge!


Martin Brandmüller wieder erfolgreich!

Vom 14.3. bis 21.3. fand in Pruszkow, einem Vorort von Warschau, die FAI – F3P Weltmeisterschaft statt. (http://f3p-wch2015.pl). Die FAI ist der Dachverband der Sportfliegerei, vergleichbar mit der FIS im Skisport oder der FIFA beim Fussball.

Bei F3P wird mit sehr leichten Flugzeugen (zwischen 35 und 70g) in Hallen eine vorgegebene Abfolge von Kunstflugfiguren geflogen. Ziel ist es, diese Figuren so exakt, schön und gleichmäßig wie möglich zu fliegen, was dann von einer Jury beurteilt wird. Bei der Weltmeisterschaft treten von jedem Land maximal 3 Erwachsene und ein Junior an, die sich im Jahr davor dafür qualifizieren müssen. Für die Teamwertung werden die Platzziffern der besten 3 Teammitglieder eines Landes addiert. Das Team mit der kleinsten Summe ist Weltmeister.

Bei Martin, Maschinenbaustudent an der TU Wien, wurde heuer die Zeit beim dem Bau seines Flugzeuges wegen einiger Prüfungen recht knapp und er konnte daher nur wenig trainieren – eine Figur durfte er dankenswerterweise noch einen Tag vor der Abreise im Feuerwehrhaus üben. Deshalb hatte er Sorge, dem österreichischen Team einen guten Platz in der Teamwertung zu vermasseln. 2013, als die F3P WM in Coburg statt fand, erzielte Martin den 21. Platz und das Team errang ganz knapp vor Deutschland den 2. Platz und war auch nicht weit vor dem 4.Platz.

Es kam aber ganz anders: Martin wurde, für ihn und die Konkurenz überraschend, 4., der Österreicher Gernot Bruckmann, den einige vielleicht von der „großen Chance“ kennen, erwartungsgemäß Weltmeister und der drittbeste Österreicher, Erwin Baumgartner, 7. Damit war Österreich überlegen Weltmeister vor Finnland und Frankreich (dem Weltmeister des Jahres 2013).

Martin fliegt im Sommer in der Klasse F3M (Flugzeuge mit bis zu 20 kg und 15 und mehr PS). Martin hat etliche Bewerbe dieser Klasse gewonnen und 2013 die Gesamtwertung des Europacups in dieser Klasse für sich entschieden. Alle zwei Jahre finden in Znaim die European Extreme Flight Championships statt, die auch mit Maschinen dieser Kategorie geflogen werden. 2013 wurde Martin 2. vor Gernot Bruckmann. Gewonnen hat auch ein Österreicher – Wolfgang Krahofer.

Diese Erfolge sind ohne die Unterstützung durch Fliegerkameraden (Martin ist Mitglied des SMC Sieghartskirchen) , Gemeinde Muckendorf, andere Sponsoren, Eltern und eigenen Trainingseifer nicht möglich.

Martin wird gesponsert von: Gemeinde Muckendorf-Wipfing, Autohaus Schüller, MULTIPLEX, PowerBox Systems, ZDZ und JMB.


Siegerehrung in Seefeld  EAC 2015
Siegerehrung in Seefeld EAC 2015

Outdoor-Disziplin F3M / IMAC

Die Outdoorsaison in der Fliegerei hat begonnen und Martin beteiligt sich an der Disziplin F3M / IMAC, geflogen mit Flugzeugen mit ca 3 m Spannweite, 20 kg und über 15 PS starken Motoren. IMAC gibt es, um mit den Amerikanern, Japanern und anderen Nationen kompatibel zu werden und vielleicht in naher Zukunft eine Weltmeisterschaft auszutragen.

Der erste Europacup-Bewerb

Zur Zeit bleibt es beim Europacup (european acrocup = EAC) und bei nationalen Wettbewerben. Der erste Europacup Bewerb war in Seefeld, zwischen München und dem Starnberger See. Bei Wetter – mit knöcheltiefem Grund. Und es war ein sehr knapper Kampf um die Plätze 1 – 4 zwischen den Österreichern Martin Brandmüller, Werner Kohlberger, Wolfgang Krahofer und dem deutschen Alexander Raff.

Die Dominanz der Österreicher finden unsere deutschen und tschechischen Nachbarn nicht gar so lustig. Haarscharf hat Martin diesen Bewerb vor Werner Kohlberger und Wolfgang Krahofer für sich entschieden.

Immer schon hat Martin gerne an tschechischen nationalen Bewerben teilgenommen, sind doch die Tschechen nicht nur die eifrigsten, was Bewerbe anlangt, sondern auch die dominante Nation bei Herstellern von Flugzeugen, Motoren und anderen Teilen. Diesmal wurde er sogar regelrecht eingeladen, nach Hodonin, östlich von Breclav / Hohenau, an der March gelegen. Die tschechische Gastfreundschaft ist sprichwörtlich, und so war der Bewerb von vielen Freundschaften geprägt – jahrelang kennt Martin schon Marek Plichta, Tomas Kukacka und viele andere.

Die Wetterbedingungen waren nicht ideal und Martin hat bei seiner Kür, dem Fliegen nach Musik, bei Windböen bis 50 km/h recht kräftig geschwitzt. Doch schlussendlich hat er vor Marek (in München Platz 6) und Tomas (in München Platz 10) gewonnen.

Die Bekanntschaften über Ländergrenzen hinweg, sind übrigens ein Lohn für die Anstrengung, kreuz und quer durch Europa fahren zu müssen. Martin hat Freunde in Italien, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Deutschland, Belgien, Tschechien, Polen, Finnland, Litauen und auch noch Bekannte in Japan, Amerika, Kanada und Südafrika.

Freestyle (Kür) Flug in Hodonin bei aufziehendem Gewitter!
https://www.youtube.com/watch?v=U9QaQGEqfrA