Gemeinde Muckendorf-Wipfing

Defibrillator-Einschulung im Gemeindeamt

Am 9. November 2017 informierten sich 17 Personen aus Muckendorf-Wipfing darüber, was bei der Verwendung unseres seit einigen Monaten im Zugangsbereich des Gemeindeamtes hängenden Defibrillators im Ernstfall zu beachten ist.

Die Ausbilderin des Roten Kreuzes, Marianne Wipp erklärte zu allererst, dass der größte Fehler, der im Ernstfall gemacht werden kann, die Untätigkeit ist.

Vor der Defibrillator zum Einsatz kommen kann, muss

  • geprüft werden, ob die Person ansprechbar ist, atmet oder sonstige Lebenszeichen zeigt
  • die Rettung gerufen werden Notruf 144 – entweder selber am Handy wählen und Lautsprecher laut stellen, damit die Hände für die weiteren Hilfsmassnahmen frei sind, oder anwesende andere Person darum bitten.
  • die Person auf eine feste trockene Unterlage gebracht werden (falls dies aus Gewichtsgründen unmöglich – trotzdem die weiteren Schritte machen)
  • Oberkörper-Bekleidung öffnen
  • die Herzdruckmassage so rasch wie möglich einsetzen – dabei wird mit beiden übereinandergelegten Händen 30 Mal ziemlich kräftig und in rascher Folge (“Radetzky-Marsch”) auf die Mitte des Brustbeines gedrückt
  • dann sofort ein Beatmungstuch über den Mund der zu beatmenden Person legen (wenn keines zur Hand ist, NICHT beatmen!), dafür sorgen, dass die Atemwege frei sind, die Nase zuhalten und zwei Mal beatmen, dass sich der Brustkorb etwas hebt. Die Luft aus einiger Entfernung einatmen, damit nicht verbrauchte Luft verwendet wird
  • dann sofort wieder 30x Herzdruckmassage
  • immer abwechseln mit Beatmung
  • andere Personen um Unterstützung bitten: Defibrillator holen und in Betrieb nehmen, wenn vorhanden – um Ablösung bitten,wenn man selbst erschöpft ist.

Der *Defibrillator *wird geöffnet und erklärt dann Schritt für Schritt, was zu tun ist.

Vor dem Auslösen des Elektroschocks (nur auf Anweisung des Gerätes) müssen alle Anwesenden Abstand zur betroffenen Person haben um nicht selbst einen elektrischen Schlag zu erhalten.

Die Reanimationsmaßnahmen fortsetzen, bis der Notarzt kommt!

defi-schulung_06.jpg defi-schulung_12.jpg defi-schulung_15.jpg defi-schulung_04.jpg defi-schulung_20.jpg defi-schulung_25.jpg defi-schulung_30.jpg defi-schulung_26.jpg defi-schulung_27.jpg