Gemeinde Muckendorf-Wipfing

Schützen Sie sich und Ihr Heim vor Einbrechern

In den Wintermonaten ist wieder eine Steigerung der Einbruchskriminalität in Wohnhäuser zu erwarten.

Wie Sie sich am besten gegen Einbrüche schützen können lesen Sie im Informationsblatt der Landespolizeidirektion Niederösterreich | Bezirkspolizeikommando Tulln:

zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken



 

Zuschuss für Ihr sicheres Zuhause

Land Niederösterreich fördert Einbruchschutzmaßnahmen

Das Zuhause ist der Rückzugsort, an dem wir uns geborgen und vor allem sicher fühlen – nur so können wir es wirklich genießen. Weist Ihr Heim sicherheitstechnische Schwachstellen auf, können Sie es mit einfachen Maßnahmen vor ungebetenen Gästen schützen. Das Land Niederösterreich unterstützt Sie dabei mit einem Zuschuss.

Jetzt Förderung sichern

Mehr Infos…
v.l.n.r.: Bgm. Grüssinger, Innenminister Sobotka, Bgm. Nagl
v.l.n.r.: Bgm. Grüssinger, Innenminister Sobotka, Bgm. Nagl

Gemeinsam sicher: Vom Wegsehen zum Hinsehen

Kommunale Sicherheitskonferenz des Alois Mock Instituts rückt partnerschaftliche Zusammenarbeit für mehr Sicherheit in den Fokus Sicherheit geht uns alle an.

Gerade für die Gemeinden ist das abnehmende Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung Herausforderung und Handlungsauftrag. Das Alois Mock Institut hat daher gemeinsam mit dem NÖ Gemeindebund, dem Zivilschutzverband und der NÖ Versicherung zur „*Kommunalen Sicherheitskonferenz*“ nach Grafenwörth geladen, um an die 200 Gemeindevertreter und Interessierte über aktuelle sicherheitspolitische Fragen und Lösungsansätze zu informieren. Im Mittelpunkt stand die Aktion „*Gemeinsam.Sicher*“, die nach einer erfolgreichen Testphase im Bezirk Mödling demnächst auf ganz Niederösterreich ausgerollt werden wird.

Bgm. Hermann Grüssinger (Muckendorf-Wipfing) und Bgm. Roland Nagl (Königstetten) informierten sich umfassend bei Innenminister und Präsident des Alois Mock Instituts Wolfgang Sobotka.

Mehr dazu…

Dämmerungseinbrüche verhindern

Lesen Sie bitte hier, was der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst empfiehlt.


“Riesen Bärenklau” – gesundheitliche Gefahren für den Menschen

Die weitere Ausbreitung dieser Pflanzen muss verhindert werden, mehr Information finden Sie hier!

rbk_dolde.jpg reuzenbereklauw.jpg bfw_riesenbaerenklau_uebersicht_2005_3.jpg

 

Tatort: Handy

Können Sie mit Ihrem Handy im Internet surfen und E-Mails versenden? Haben Sie ein Smartphone und verwenden Apps? Dann werden auch Sie für Kriminelle immer interessanter! Mobiltelefone können heutzutage weitaus mehr als nur telefonieren und Textmitteilungen verschicken, deshalb sollten Sie auch nicht leichtsinnig damit umgehen. Das Bundeskriminalamt gibt Tipps, wie Sie Kriminellen keine Angriffsfläche bieten können.
mehr lesen…

Weiterführende Informationen auch zu anderen Fragen der Prävention finden Sie auf der Website des Innenministeriums

Bildrechte: pixelio.de / Kigoo Images


Bärlauch-Herbstzeitlose-Maiglöckchen
Bärlauch-Herbstzeitlose-Maiglöckchen

Bärlauch hat wieder Saison

Was beim Sammeln zu beachten ist, lesen Sie hier.

Wer es ganz genau wissen will, findet hier ausführliche Information.



 

Bestrahlte Lebensmittel vermeiden

Wenn Sie keine bestrahlten Lebensmittel essen möchten, können Sie sich hier informieren, wie das zu vermeiden ist.